Das wissen Sie garantiert nicht!

"Unser Wissen ist ein Tropfen. Was wir nicht wissen, ist ein Ozean."

Isaac Newton           ​

Mehr Wissen durch Unwissen

Im Jahr 2000 erschien ein beachtenswerter Aufsatz von Phillip G. Armour mit dem Titel "The Five Orders of Ignorance".

Armours Idee ist, dass es beim Erzeugen von Wissen vor allem darauf ankommt, sich mit Unwissen zu befassen. Verstehen funktioniert also besser, wenn man sich mit den Grenzen des Verstandenen beschäftigt. Dem Unwissen. 

Armour unterscheidet dabei fünf verschiedene Arten von Unwissen.

Die fünf Arten von Unwissen

Sehen wir uns zunächst die fünf Arten von Unwissen an:

Unwissen 0-ter Ordnung - Fehlen von Unwissen

Das ist Wissen, das wir haben, also kein Unwissen. Jede Tatsache, die wir wissen, ist Unwissen 0-ter Ordnung.

Beispiel: Die meisten von uns wissen, dass sich die Erde um die Sonne dreht.

Unwissen 1-ter Ordnung - Fehlen von Wissen

Das ist eine Tatsache, die wir nicht wissen. Allerdings wissen wir, DASS wir diese Tatsache nicht wissen.

Beispiel: Ich weiß, dass ich nicht weiß, um wieviel Uhr genau es gestern geregnet hat. Anders gesagt: Ich weiß, dass es gestern geregnet hat. Aber ich weiß NICHT, um wieviel Uhr es gestern geregnet hat.

Unwissen 2-ter Ordnung - Fehlen des Bewusstseins

Das ist ebenfalls eine Tatsache, die wir nicht wissen. Allerdings wissen wir AUCH nicht, dass wir diese Tatsache nicht wissen.

Beispiel: Leider kann niemand ein Beispiel für diese Art des Unwissens bei sich geben.

Unwissen 3-ter Ordnung - Fehlen des Verfahrens

Das ist die Tatsache, dass ich kein Verfahren kenne, mit dem ich herausfinden kann, worin mein Unwissen 2-ter Ordnung besteht.

Anders gesagt: Ich weiß nicht, was ich tun kann um herauszufinden, welche Wissenslücken ich habe.

Beispiel: Ich arbeite als Projektleiter in einem Projekt. Und ich weiß nicht, was ich tun kann um herauszufinden, ob ich bereits alle für das Projekt notwendigen Aktivitäten gefunden habe.

Unwissen 4-ter Ordnung - Meta-Unwissen

Das ist die Tatsache, dass ich nicht weiß, dass es fünf Arten von Unwissen gibt.

Beispiel: Die meisten Leser dieses Artikels hatten noch vor ein paar Minuten Unwissen 4-ter Ordnung.

Die folgende Abbildung veranschaulicht die ersten vier Arten von Unwissen:

Armour schrieb seinen Artikel im Hinblick auf die Entwicklung von Softwaresystemen und die damit einhergehenden Verfahren und Methoden. Ich denke jedoch, dass seine Idee auf jeden Bereich anwendbar ist, in dem Wissen erworben oder weitergegeben wird. 

Unwissen in der Praxis

Für praktische Zwecke können wir uns auf das Unwissen 1-ter bis 3-ter Ordnung beschränken. Die beiden anderen Arten sind eher von akademischem Interesse.

Nehmen wir als Beispiel das oben schon erwähnte Projekt, in dem Sie Projektleiter sind.

Das Unwissen 1-ter Ordnung sind alle Tatsachen, die für Ihr Projekt von Bedeutung sein können, die sie aber noch nicht kennen. Falls diese Tatsachen für Ihr Projekt wichtig sind, können Sie sich ohne Probleme darum kümmern, sie in Erfahrung zu bringen.

Das Unwissen 2-ter Ordnung sind alle Dinge, die für Ihr Projekt von Bedeutung sind, von denen Sie aber nicht wissen, dass Sie sie nicht wissen. Ein Teil dieser Dinge wird im Laufe des Projekts zu Unwissen 1-ter Ordnung werden. D.h. diese Dinge werden irgendwann offensichtlich und müssen dann mehr oder weniger mühsam berücksichtigt werden. Ein möglicher Weg, das Unwissen 2-ter Ordnung in einem Projekt gering zu halten, ist dauernder intensiver Austausch mit allen Beteiligten. Aber auch der Vergleich mit anderen Projekten, das Lesen von Büchern zum Thema oder ein Coaching durch einen erfahrenen Projektleiter kann Ihnen dabei helfen.

Das Unwissen 3-ter Ordnung ist Unwissen über geeignete Verfahren und Vorgehensweisen, um Wissenslücken im Projekt aufzuspüren. Hier schlägt die Stunde der Methoden und Rezepte. Und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, um dieses Unwissen zu bekämpfen.

Was für ein Projekt gilt, gilt genauso für andere geistige Tätigkeiten. Durch Beschäftigung mit unserem Unwissen können wir schneller und besser unser Wissen erweitern.

Und viele methodische Ansätze wie etwa Kreativitätstechniken oder Design Thinking beschäftigen sich letztlich mit der Beseitigung von Unwissen 3-ter Ordnung. 

Wann haben Sie zum letzten mal Unwissen 2-ter Ordnung entdeckt?

Wann und wie haben Sie sich das letzte Mal mit Unwissen 3-ter Ordnung beschäftigt?

Zusammenfassung

Wissen über Unwissen erleichtert das Lernen und Verstehen.

Alle Leser dieses Artikels leiden jetzt nicht mehr unter Unwissen 4-ter Ordnung.

Über den Autor Erwin J. Bauer

Mich interessiert wie wir denken, lernen, verstehen und kommunizieren. Als Berater, Projektmanager und Coach lerne ich täglich dazu.

>

Melden Sie sich hier für meinen Newsletter an.

Und erhalten Sie aktuelle Informationen zu Projektmanagement, Denken und Lernen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.

x