Milch, Brot, Butter, ähm – Listen richtig lernen

Sie sitzen in der Prüfung und wissen genau, dass da noch ein oder zwei Punkte waren? Aber es fällt Ihnen einfach nicht ein! Oder Sie stehen im Supermarkt und wissen nicht mehr, was sie außer Milch, Brot und Kaffee noch alles kaufen wollten?

Wir alle kennen solche Situationen. Und da schon die Griechen die selben Probleme hatten, gibt es ein sehr altes Gegenmittel gegen diese Art von Vergesslichkeit: die Kettentechnik. Sie wird Ihnen ab sofort das Leben leichter machen.

Egal, ob Sie den Einkaufszettel behalten wollen oder in Ihrer Prüfung zig verschiedene Aufzählungen können müssen. Mit etwas Übung werden Sie verblüffende Ergebnisse erzielen. Ich habe diese Technik durch Zufall als Schüler kennengelernt und hatte danach nie wieder Probleme mit ungeliebten Lernfächern.

Die besondere Stärke der Kettentechnik ist es, dass Sie völlig unzusammenhängende Dinge lernen können. Der einzige Zusammenhang ist, dass die Dinge auf der selben Liste stehen. Diese Stärke bringt aber auch einen kleinen Nachteil mit sich: Die Kettentechnik fördert nicht so sehr das Verständnis wie andere Lerntechniken. Das Gelernte wird ja auch nicht in bestehende Zusammenhänge eingeordnet. Es wird lediglich aneinander gekettet. 

Dafür ist die Kettentechnik aber auch für jeden beliebigen Inhalt anwendbar.​

Wie bilde ich eine Kette?

Nehmen wir als Beispiel die folgende Einkaufsliste:

Mehl, Milch, Äpfel, Schokolade und Brot

Stellen Sie sich vor, wie Sie Ihren Lieblingssupermarkt betreten. In dem Moment, in dem Sie durch die Eingangstür gehen, rieselt von oben eine riesige Menge Mehl auf Sie herunter. Ihre Haare und Ihre Kleider sind komplett mit Mehl bedeckt.​ Sie schütteln sich und sind froh, dass Ihnen eine Verkäuferin entgegenkommt und - passend zur weißen Farbe des Mehls - ein Glas Milch reicht. Sie trinken es langsam aus und sind ziemlich überrascht, als Sie am Boden des Glases einen roten Apfel sehen. Die Verkäuferin bemerkt Ihre Überraschung und versucht mit ihren schokoladenbeschmierten Händen den Apfel aus dem Glas zu holen. Schließlich nimmt sie ein längliches Brot zu Hilfe und kann den Apfel aus dem Glas befreien.

Was haben wir aus der Liste gemacht? Ein merk-würdige Geschichte, in der alle Einkäufe in der richtigen Reihenfolge vorkommen. Wichtig ist, dass Sie möglichst viel übertreiben. Die Geschichte muss anschaulich und gleichzeitig absonderlich sein. Es muss etwas passieren, das normalerweise nicht vorkommt. Dadurch wird die Geschichte lebendig und ist leicht zu merken.

Um die Liste zum richtigen Zeitpunkt zu erinnern brauchen Sie noch einen Trigger, der die Liste in den gewünschten Zusammenhang stellt. In unserem Beispiel ist das die Eingangstür des Supermarktes. Was passiert da nochmal? Richtig!​

Versuchen Sie doch 'mal, eine Geschichte für die folgenden Dinge zu erfinden:

Butter, Müsli, Pudding, Salami, Essig, Orangensaft

Und bedenken Sie: der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!​

Ketten für abstrakte Inhalte

Sobald Sie etwas Übung mit Geschichten für konkrete Dinge haben, können Sie sich auch abstrakten Inhalten zuwenden. 

Es geht also um Dinge wie Lohnerhöhung, Nachteil oder Wunsch.

Was ist das Problem bei abstrakten Elementen? Sie müssen sie noch an etwas Konkretes koppeln, um sie sich vorstellen zu können. Sie brauchen ein konkretes Symbol für das abstrakte Element. Dann können sie die Geschichte wie gewohnt zusammenbauen.

Die Lohnerhöhung könnten Sie sich als eine Lohntüte vorstellen, aus der Geldscheine herausragen. Den Wunsch vielleicht als ein großes goldenes W, das eine Fee in ihren Händen hält. Und den Nachteil als einen großen roten Würfel, den Sie hinten auf Ihren Rücken geschnallt haben: ein Teil, das NACH ihnen kommt.

Nehmen wir als Beispiel die folgende Liste von Edelgasen. Viele Studenten müssen diese Reihe kennen:

Helium, Neon, Argon, Krypton, Xenon

Zuerst brauchen wir für jeden Begriff ein konkret vorstellbares Symbol.

Helium kennen wir alle aus Luftballons

Neon erinnert uns an eine grell leuchtende Neonröhre.

Bei Argon​ haben die meisten von uns keine direkte Assoziation. Hier müssen wir uns etwas einfallen lassen. Wir könnten z.B. ein a einfügen und Aragon aus Argon machen. Wir stellen uns dann die spanische Region gleichen Namens vor.

Krypton erinnert uns vielleicht an eine Krypta.​ Also eine Gruft unterhalb einer Kirche, in der es dunkel, kühl und ruhig ist.

Xenon ist wieder einfacher. Denn viele Autos haben ja diese hellen Xenon-Scheinwerfer.

​Lassen wir also im Chemielabor unseren Luftballon los. Er steigt nach oben bis zur Neonröhre, wo er zum Glück nicht platzt. Er fliegt unglaublich weit und erreicht bald schon die Landschaft Aragon in Spanien. Dort ist es sehr heiß und wir nehmen den Ballon mit in die Krypta einer alten gotischen Kirche. Nachdem wir uns dort eine Zeit lang ausgeruht haben, kommt jemand mit einem sehr modernen Auto mit Xenonscheinwerfern und holt den Luftballon ab. Wir schauen ihm noch nach und sehen den Wagen langsam am Horizont verschwinden.

Haben Sie erkannt, was ich hier als Trigger gewählt habe?​

Übung macht den Meister

Nichts geht von selbst.

Auch die Kettentechnik erfordert Übung. Ich empfehle Ihnen, dabei in Stufen vorzugehen:

Stufe 1

Lernen Sie im Alltag oder Beruf einfache, kurze Listen mit nicht mehr als 8 konkreten Elementen.​ Mit der Zeit werden Sie ein Gefühl für die richtigen Bilder entwickeln. Und Sie werden immer mehr Spaß beim Erfinden von Geschichten haben.

Stufe 2

​Gehen Sie zu längeren Listen über oder bauen Sie nach und nach abstrakte Elemente ein. Listen von 10 oder auch 15 Elementen sollten schon bald keine Schwierigkeit mehr für Sie sein.

Wenn Sie diese beiden ersten Stufen jeweils etwa zwei Wochen praktiziert haben, sind Sie für noch längere Listen gut vorbereitet. Nach oben hin sind solchen Listen nahezu keine Grenzen gesetzt.

Falls Sie viele solcher Listen für Ihr Studium lernen müssen, ist Wiederholung sehr wichtig. Ohne Wiederholung verblassen die Listen nach wenigen Tagen. Mit ein bis drei Wiederholungen​ können Sie die Listen über Wochen oder Monate behalten.

Erinnern Sie sich noch an die Einkaufsliste von oben? Schließen Sie einfach die Augen und rufen Sie sich die Bilder ins Gedächtnis.​ Und auch wenn Sie jetzt noch nicht alles behalten haben, werden Sie sich schnell verbessern.

Zusammenfassung

Mit der Kettentechnik lassen sich spielend Listen von Dingen lernen.

Eine gute Kette besteht aus einer möglichst seltsamen Geschichte und einem Trigger.

Abstrakte Dinge werden durch ein konkretes Symbol repräsentiert.

Die Kettentechnik kann durch langsame Steigerung der Schwierigkeit innerhalb eines Monats gut gelernt werden.​

Über den Autor Erwin J. Bauer

Mich interessiert wie wir denken, lernen, verstehen und kommunizieren. Als Berater, Projektmanager und Coach lerne ich täglich dazu.

>

Melden Sie sich hier für meinen Newsletter an.

Und erhalten Sie aktuelle Informationen zu Projektmanagement, Denken und Lernen. Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung dieser Website. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.

x